Was ist Heizstrom?

Heizstrom wird, so wie es der Name bereits sagt, zum heizen verwendet. In der Regel wird mit diesem Strom eine Nachtspeicherheizung oder aber eine Wärmepumpe betrieben.

Selbst heutzutage beziehen über 90% aller deutschen Haushalte noch Ihren Heizstrom über den örtlichen Grundversorger. Das liegt oft daran, dass den meisten Haushalten nicht bekannt ist, dass es viele günstige Alternativen zum Grundversorger gibt und ein Versorgerwechsel leichter als gedacht ist. Gerade seit der Öffnung des Energiemarktes ist die Anzahl überregionaler Stromanbieter stark gestiegen, welche oft auch Nacht- und Tagtarife anbieten. Die Möglichkeit, so zu sparen, ist enorm.

Viel vertreten ist der Heizstrom noch in den Städten Essen, Hamburg, Berlin, München, Köln, Trier, Hannover, Dortmund, Düsseldorf / Neuss, Stuttgart, Wuppertal und Frankfurt.