Was ist eine Wärmepumpe?

Wärmepumpen beziehen Ihre Heizkraft aus einer natürlichen Quelle: dem Boden, der Luft oder dem Grundwasser. Dieser wird Wärme entzogen, um sie anschließend für den Heizbetrieb zu nutzen. Vergleichen Sie die Funktionsweise mit einem Kühlschrank, welcher umgekehrt funktioniert. Statt die Wärme von innen nach außen, leitet eine Wärmepumpe die Wärme von außen nach innen.

Erdwrme

Weiterhin wird aber trotzdem Strom zum Betrieb einer Wärmepumpe benötigt. Meist bestehen diese Systeme aus drei verschiedenen Einheiten: Der Wärmepumpe, der Wärmequellenanlage sowie dem Wärmespeicher- und Verteilsystem. In der Regel erfolgt die Abgabe der Heizkraft über eine Niedertemperaturheizung (z.B. Fußboden- oder Wandheizung).

Elektrische Wärmepumpen werden in den nächsten 40 Jahren die vorherrschende Heiztechnik sein und Gas- und Ölheizungen ablösen. Zu diesem Ergebnis ist das Fraunhofer-Institut in einer Studie für Solare Energiesysteme gekommen.